Peppermint Popcorn

Wellness, Lifestyle, Mode und Beauty

Kokos-Müsli-Kugeln

| Keine Kommentare

Ich mag Müsli-Riegel! Leider sind die gekauften Müsliriegel zwar superlecker, aber meistens doch auch mit sehr viel Zucker. Richtige Kalorienbomben eben und nicht wirklich gesund.
Die Idee lag also nahe, mal einen Müsli-Snack selbst herzustellen. Einen knusprigen, süßen, aber vor allem gesunden Snack zum unbeschwerten Naschen, der eben nicht nur aus Zucker oder aromatisierten Zutaten besteht. Leckeres Müsli für unterwegs in Form eines Müsliriegels oder kleiner Kugeln. Mmmhhhh……könnt Ihr euch vorstellen, was ich meine?
Ich habe in meiner Küche herumprobiert und ein Rezept für gesunde, sommerlich-leichte Energyballs nach Clean Eating Art entdeckt, die einfach unwiderstehlich lecker sind. Diese selbstgemachten Kokos-Müsli-Kugeln könnten Corny, Ballisto  und Co. glatt den Rang ablaufen!…

Kokos-Müsli-Kugeln – Clean Eating Rezept
Zutaten für ca. 20 Kugeln:

8 getrocknete Aprikosen
1 Tasse Kokos-Chips (z.B. von Alnatura)
2 TL gefrorene Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren oder Brombeeren
1/3 Tasse Leinsamen, Sesamsamen oder Haferflocken
1/2 Tasse gepuffter Amaranth oder Puffreis
3 TL Nüsse, feingehackt (z.B. Haselnüsse oder Mandeln)
1 EL Butter
1 TL Olivenöl oder Rapsöl
1 TL Honig
1 Tasse getrockneter Beeren-Mix oder Beeren-Müsli, ungesüßt (z.B. von MyMuesli)
1 EL Zitronensaft

Zubereitung der Kokos-Müsli-Kugeln:

Die Aprikosen – falls nötig – entsteinen und entweder mit einem Küchenmesser oder mit dem Zauberstab zerkleinern.
Die Kokos-Chips – falls nötig – etwas feiner zerbröseln, z.B. in eine Tüte geben und mit dem Nudelholz darüberrollen.
Die gefrorenen Himbeeren auftauen lassen und pürieren bzw. mit einer Gabel sanft zerdrücken.
Die Butter weich werden lassen.

Alle Zutaten zusammen in eine große Rührschüssel geben und mit den Händen oder einem Esslöffel gut vermengen, so dass eine homogene Masse entsteht.

Aus der Masse mit den Fingern zwischen den Handflächen die Kokos-Müsli-Kugeln formen. Sie sollten etwa 2 cm Durchmesser haben. Ich habe beim Zubereiten ungefähr 18-20 Bällchen aus der Masse herausbekommen.

Jetzt habt Ihr die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten:
Ihr könnt die Kokos-Müsli-Kugeln entweder roh verzehren, dann kommen sie nur zum Abkühlen vor dem Verzehr in den Kühlschrank.
Ihr könnt sie jedoch auch kurz im Backofen leicht knusprig “backen”. Dafür werden sie bei 150° Umluft ca. 5-7 Minuten im Ofen mehr getrocknet als gebacken.
Mir haben beide Varianten sehr gut geschmeckt. Die rohe Variante – schön gekühlt – war mein Favorit !

Schmeckt Ihr schon den traumhaften Geschmack der Kugeln? Sie haben die Süße der Aprikosen, das Fruchtige der getrockneten Beeren und des Zitronensaftes, das Exotische der Kokos-Chips sowie das Leichte durch den gepufften Amaranth. Außerdem sind sie richtiges Clean Eating Food. Eigentlich muss ich gar nichts mehr dazu sagen, oder?

Ihr könnt die Aprikosen natürlich auch durch andere getrocknete Früchte wie Feigen oder Datteln ersetzen.
Ebenso könnt Ihr auch den Beerenmix durch einen Nuss- oder Schoko-Müsli-Mix ersetzen. Dann wird das Ganze natürlich wieder kalorienhaltiger und etwas weniger gesund. Aber bestimmt ebenso lecker…

Bei mir haben die Kokos-Müsli-Kugeln nicht länger als 3 Tage gehalten, denn alle sind schon vorher auf wundersame Weise vom Schälchen im Mund verschwunden. Die Aufbewahrungszeit bei rohen Energyballs oder Energieriegeln sollte grundsätzlich nicht mehr als 3-4 Tage im Kühlschrank betragen. Dann doch lieber noch mal ganz schnell frisch zubereiten… es dauert ja nicht lange!

Viel Spaß und „Happy Snack“ bei Eurem Energieriegel-Experiment!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.